fb pixel

Mai

26

Sonntag

MÜHLENBECKER KLANGLANDSCHAFTEN festival neue musik & natur

MÜHLENBECKER KLANGLANDSCHAFTEN festival neue musik & natur Dorfkirche Tickets
-
Dorfkirche, Mühlenbecker Land, DE

Mit der Premiere der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ startet ein Projekt, das auf ungewöhnliche und doch logische Weise Neue Musik und Natur in einen gemeinsamen Kontext bringt.

Es ist, ganz in der Nähe zur Hauptstadt der Neuen Musik – Berlin –, das erste Festival dieser Musiksparte in der Region Barnim/Oberhavel. Hier auf dem Land sind Formate zu erleben, die es in der Stadt nicht geben kann. Gleichzeitig und konsequent thematisieren die „Mühlenbecker Klanglandschaften“ die Sorge um die durch den Klimawandel bedingten Veränderungen in der Natur.

Zu Beginn der Planung vor zwei Jahren war nicht absehbar, dass die „Mühlenbecker Klanglandschaften“ in diesem Frühjahr durch die „Fridays for Future“-Demonstrationen so vieler junger Menschen eine ungeahnte Aktualität und Dynamik erhalten. Der weltweite Klimawandel ist eine Realität, in der Antarktis, in der Sahelzone, in den Alpen, den tropischen Regenwäldern – und im Mühlenbecker Land gleichsam vor der Haustür.

Dieser Gedanke hat die Festivalstruktur nachhaltig geprägt, alle Programmteile der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ nehmen Natur und Landschaft als Thema auf. Zwei von dem

...

mehr anzeigen

Mit der Premiere der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ startet ein Projekt, das auf ungewöhnliche und doch logische Weise Neue Musik und Natur in einen gemeinsamen Kontext bringt.

Es ist, ganz in der Nähe zur Hauptstadt der Neuen Musik – Berlin –, das erste Festival dieser Musiksparte in der Region Barnim/Oberhavel. Hier auf dem Land sind Formate zu erleben, die es in der Stadt nicht geben kann. Gleichzeitig und konsequent thematisieren die „Mühlenbecker Klanglandschaften“ die Sorge um die durch den Klimawandel bedingten Veränderungen in der Natur.

Zu Beginn der Planung vor zwei Jahren war nicht absehbar, dass die „Mühlenbecker Klanglandschaften“ in diesem Frühjahr durch die „Fridays for Future“-Demonstrationen so vieler junger Menschen eine ungeahnte Aktualität und Dynamik erhalten. Der weltweite Klimawandel ist eine Realität, in der Antarktis, in der Sahelzone, in den Alpen, den tropischen Regenwäldern – und im Mühlenbecker Land gleichsam vor der Haustür.

Dieser Gedanke hat die Festivalstruktur nachhaltig geprägt, alle Programmteile der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ nehmen Natur und Landschaft als Thema auf. Zwei von dem Biologen Dr. Tim Peschel geführte Waldwanderungen am Sonntag münden jeweils in ein Konzert. Bei der ersten, am frühen Morgen ab 4 Uhr, können die Besucher am Summter See der natürlichen „Vogeluhr“ lauschen, um 7 Uhr feiert ein Barockkonzert der Lautten Compagney auf einer Waldlichtung die Natur. Die zweite Führung am Vormittag verweist auf Indikatoren klimatischer Veränderungen in Brandenburger Wäldern. Eine musikalische Antwort darauf geben anschließend der Akkordeonist Teodoro Anzellotti und drei seiner Studenten der Musikhochschule Freiburg, improvisierend mit den Geräuschen des Waldes.

In den Konzerten des Festivals erklingt Musik von Komponisten, die sich mit Naturphänomenen auf rein klanglicher Ebene auseinander gesetzt haben. Wasser, das Lebenselixier der Welt, spielt dabei eine zentrale Rolle. Einige dieser Werke bündelt das Konzert „Wasserlandschaften“ des Ensemble Reflexion k, u. a. mit Kompositionen von Helena Tulves, Luigi Nono, Kaija Saariaho, Gerald Eckert und einer Uraufführung von Ludger Kisters.

Im Chorkonzert präsentieren Schüler des Georg-Herwegh-Gymnasiums u. a. ihre Komposition aus am Summter See aufgenommenen field recordings und Peter Helmut Langs Uraufführung „Die Vogelpredigt“.

Mit dem großen Abschlusskonzert „Die unbeantwortete Frage“ am Summter See breiten die „Mühlenbecker Klanglandschaften“ auch am Sonntagabend noch einmal die ganze Vielfalt des künstlerischen Dialogs zwischen Musik und Natur aus. Der Titel beruht auf der Komposition „The Unanswered Question“ des Amerikaners Charles Ives, der als Anhänger des neuenglischen Transzendentalismus – der ersten Ökobewegung der Welt –, Demokrat, Naturfreund und Freigeist ein für die Menschheit typisches Entwicklungsmuster in Töne setzte: Antworten auf Fragen zu finden – oder auch nicht. Die Mühlenbecker Fassung spielt das Jugendstreichorchester der Kreismusikschule Oranienburg, zusammen mit professionellen Interpreten. Weitere Höhepunkte dieses Konzertes sind die Uraufführung von Peter Ablingers „Es summt der See“ für 3 Instrumentengruppen und 3 Megaphonflüsterer – ein Auftragswerk der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ – und Natalia Pschenitschnikowas Komposition „Birds Conservations“, die der vielen inzwischen ausgestorbenen Vogelarten gedenkt.

Zwei Musikparcours mit Klangaktionen des Ensemble Atonor und dem Männerchor Schönwalde, Erwin Staches Kuckucksuhrenorchester, Filmvorführungen und eine Gesprächsrunde zur „Kunst der Wahrnehmung von Musik und Natur oder: Klimaschutz vor der Haustür“ ergänzen das zweitägige Programm.

Schirmherr der „Mühlenbecker Klanglandschaften“ ist der Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbecker Land, Filippo Smaldino-Stattaus.

 

 

FESTIVALTEAM

Projektentwicklung und künstlerische Leitung: Dr. Gisela Nauck (Musikwissenschaftlerin und Publizistin), Uli Aumüller (Musik-Dokumentarfilmer), Ludger Kisters (Komponist und Musikpädagoge) Produktionsleitung: Elke Moltrecht Pressearbeit: k3 berlin - Kontor für Kultur und Kommunikation Öffentlichkeitsarbeit: Gudrun Engelke, Dr. Gisela Nauck, Sandra Freund (graphische Gestaltung) Geschäftsführung: Dag Lohde

Wir danken unseren Förderern:  Musikfonds - Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien / Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg / Gemeinde Mühlenbecker Land / Landkreis Oberhavel / Kulturstiftung Sparkasse Barnim / Klimaschutzprojekt im Naturpark Barnim Medienpartner: kulturradio vom rbb

Unser Dank für die Unterstützung bei der Durchführung des gesamten Projekts geht an: Förderverein Naturpark Barnim e.V. / Gemeinde Mühlenbecker Land, besonders an Gudrun Engelke für ihr sachwaltendes Vertrauen in das Projekt / Dorfkirche Mühlenbeck, speziell Pfarrer Bernhard Hasse für seinen Glauben an das Projekt / Ordnungsamt der Gemeinde Mühlenbecker Land / Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg, Standort Mühlenbeck, besonders Verwaltungsleiter Christian Tilker für seine Offenheit dem Projekt gegenüber / Oberförsterei Neuendorf, Revier Mühlenbeck / Gartencafé Summt, Petra und Martin Neumann für Gastronomie außerhalb der Öffnungszeiten / Restaurant Amici für Gastronomie auch außerhalb der Gasträume

 

 

Das Gesamtprogramm im Überblick: (Stand: 25.03.2019)

MÜHLENBECKER KLANGLANDSCHAFTEN 25. UND 26. MAI 2019
Schirmherr: Filippo Smaldino-Stattaus, Bürgermeister Gemeinde Mühlenbecker Land

SAMSTAG – 25.05.2019
14.00 Uhr vor der Dorfkirche Mühlenbeck
Eröffnung: Über die Sorge für das gemeinsame Haus …
Iannis Xenakis: PSAPPHA für Schlagzeug solo,
Mit Rezitation von kurzen Texten aus: ENZYKLIKA LAUDATO SI’: „Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ von Papst Franziskus Interpretin: Sabrina Ma, Schlagzeug / Sprecher: Leonard Wicke

14.30 - 15.30 Uhr Dorfkirche Mühlenbeck
Chorkonzert: Beobachten, Zuhören, Reagieren
Theo Brandmüller, BILDER DER NACHT für Cymbalom solo,
Joao Pedro Oliveira, MAELSTROM für Cymbalom und Elektronik
Leistungskurs Musik des Georg-Herwegh-Gymnasiums, ALLES! STILL?, Elektroakustische Musik (auf Grundlage von O-Ton-Aufnahmen vom Summter See und Umgebung)
Cornelius Cardew, THE GREAT LEARNING, PARAGRAPH 7 für eine beliebige Zahl nicht ausgebildeter Stimmen
Peter Helmut Lang, DIE VOGELPREDIGT, Rezital für Chor, Cymbalom und elektronische Klänge (UA - Auftragswerk der IG Musikprojekte im Förderverein Naturpark Barnim)  Interpreten: Enikö Ginzery, Cymbalom; Chor des Georg-Herwegh-Gymnasiums Hermsdorf / Leitung: Ludger Kisters, Anja Hegen

ab 15.30 Uhr Weg von der Kirche zum Berufsförderungswerk
MusikParcours mit Klang-Aktionen
Park und Wiese des Berufsförderungswerks
Erwin Stache, KUCKUCKSUHRENORGEL und TONTOPFENSEMBLE
Interpreten: Ensemble Atonor

Buffet mit Kaffee + Kuchen

17.00 Uhr Foyer Mensa Berufsförderungswerk
Filmvorführung: Balance und Geheimnis
WASSERERINNERUNGEN (Uli Aumüller & Sebastian Rausch / Musik: Nicola Sani )
IM WALD (UNDER THE TREES) (Uli Aumüller & Sebastian Rausch),
NACHTLICHT und WINTERMUSIC am Mühlenbecker See (Musik: Gilles Gobeil, John Cage)                    

18.00 – 19.00 Uhr Foyer Mensa Berufsförderungswerk
Gesprächsrunde: Die Kunst der Wahrnehmung von Musik und Natur oder: Klimaschutz vor der Haustür
mit Vertretern des Fördervereins Naturschutz Barnim, des Büros für Ökologie und Umwelt Berlin, der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, dem Klimaschutzprojekt im Naturpark Barnim, Musikern Komponisten, Leitung: Uli Aumüller

Abendimbiss im Restaurant Amici

20.00 Uhr Foyer Mensa Berufsförderungswerk
Konzert Wasserlandschaften
Ludger Kisters, FLIEß! für Flöte, Klarinette, Violoncello und Live-Elektronik (UA) (Auftragswerk der IG Musikprojekte im Förderverein Naturpark Barnim)
Helena Tulve STREAM (2006) für Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello
Luigi Nono A PIERRE. Dell‘azzurro silenzio, … (1985), für Kbfl., KbKlar., Live-Elektr.
Kaija Saariaho, PETAS (1988), für Violoncello und Live-Elektronik
Gerald Eckert, BRANDUNG (2010), für Tonband und Video + simultan,
Gerald Eckert DEN ANGESTOßENEN AUGEN DER STEINE (2014) für Kontrabassklarinette, Violine,  Live-Elektronik und Tonband
Snezana Nesic MIRABILIA (LITANY FOR WATER) (2017), für Violine, Elektronik und VideoInterpreten,
Interpreten: Ensemble Reflexion k (Eckernförde) / Dirigent: Gerald Eckert / Elektronik: André Bartetzki

 

Nachtimbiss und Nachklänge im Restaurant Amici, mit Musikern, Naturschützern, Publikum

 

 

SONNTAG – 26.5.2019

4.00 Uhr Gelände Summter See
Ornithologische Führung: Naturkonzert vor Sonnenaufgang
Die Vogeluhr belauschen: von Gartenrotschwanz, Rotkehlchen, und Amsel  … bis zu Buchfink, Grünfink und Star kurz vor Sonnenaufgang (Führung: Tim Peschel, Büro für Ökologie und Umwelt Berlin) – Treffpunkt Gartencafé Summt

7.00 - 8.00 Uhr Gelände Summter See
Am Wasser zu spielen: Feier der Natur
Musik von Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann für Barockinstrumente und Perkussion
Musikalische Leitung und Barockvioline Birgit Schurpfeil
Interpreten: Lautten Compagney Berlin

8.30 - 9.30 Uhr Gartencafé Summt
Frühstück + Gespräch mit Tim Peschel über Gehörtes und Erlebtes

10.00 - 13.00 Uhr Gelände Summter See
Waldführung: Alarmzeichen
Indikatoren klimatischer Veränderungen in Brandenburger Wäldern (mit Tim Peschel, Büro für Ökologie und Umwelt Berlin) –Treffpunkt Garten Café Summt

13.00 - 14.00 Uhr Gelände Summter See
Luftkonzert-Saal: Rauschen | Hören | Singen – mit dem Wald (UA)                      
für 4 Akkordeons (Auftragswerk der IG Musikprojekte im Förderverein Naturpark Barnim)
Interpreten: Teodoro Anzellotti und 3 Studenten seiner Akkordeon-Klasse an der Musikhochschule Freiburg/Br.

14.30 - 16.00 Uhr Gartencafé Summt
Imbiss und Gespräch mit Tim Peschel über das Gesehene, Erfahrene, Erlebte

17.00 - 18.30 Uhr Weg vom Parkplatz „Friedwald“ zum Konzertort nördliche Badestelle Summter See
MusikParcours mit Chorgesang im Wald: Nähe und Ferne
Interpreten: Männerchor Schönwalde / Leitung: Matthias Jahrmärker

19.00 - 20.30 Uhr Badestelle nördlicher Summter See
Abschlusskonzert: Die unbeantwortete Frage
Charles Ives, THE UNANSWERED QUESTION für Streichorchester, Solotrompete und Flötenquartett (UA der Summter Fassung)
Natalja Pschenitschnikowa, BIRDS CONSERVATIONS (gewidmet den Vögeln, die ausgestorben sind) für Stimme und Zuspiel
Tristan Murail, UNANSWERED QUESTIONS für Flöte solo
Peter Ablinger, ES SUMMT DER SEE für 3 Instrumentengruppen und 3 Megaphonflüsterer (UA, Auftragswerk der IG Musikprojekte im Förderverein Naturpark Barnim)
Gerald Eckert, NACHTBOGEN für Violoncello und Flöte
Peter Ablinger REGENSTÜCK für 6 schlagzeugende Musiker (Holz-, Keramikklänge + große Trommel)
Charles Ives, THE UNANSWERED QUESTION für Streichorchester, Solotrompete und Flötenquartett
Interpreten: Jugendkammerorchester der Kreismusikschule Oberhavel / Leitung: Manfred Schmidt, Gerald Eckert)
Paul Hübner, Trompete; Flötenquartett (Beatrix Wagner, Ursula Weiler, n.n.); Natalja Pschenitschnikowa, Stimme; Beatrix Wagner, Flöte; Gerald Eckert, Violoncello; Ensemble Partitions & Resonances / Leitung: Johnny Chang.

Nachtimbiss: Buffet mit Brot, Käse, Wasser und Wein am See

 

TICKETS:
Einzelkonzert: 8 €, ermäßigt 5 € Tageskarte: 15 €, ermäßigt 12 €
Waldführung + Konzert: 12 €, ermäßigt 9 €
Festivalpass (2 Tage): 25 €, ermäßigt 20 €
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Arbeitslose

 

TICKETVORBESTELLUNG + INFORMATIONEN:
Bürger- & Touristinformation Mühlenbecker Land, Hauptstraße 9,
Tel.: 033056/43 47 33

 

ORTE
Dorfkirche Mühlenbeck

Hauptstraße 20
16567 Mühlenbecker Land, OT Mühlenbeck

Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e.V., Standort Mühlenbeck
Kastanienallee 25,
16567 Mühlenbecker Land, OT Mühlenbeck

Gartencafé Summt
Liebenwalder Str. 68,
16567 Mühlenbecker Land OT Mühlenbeck

Parkplatz „Friedwald“ Summt, von dort Fußweg zum Konzertort nördliche Badestelle Summter See

weniger anzeigen

Veranstalter

IG Musikprojekte im Förderverein Naturpark Barnim und der Gemeinde Mühlenbecker Land

Vorverkauf

Tickets: Bürger- & Touristinformation Mühlenbecker Land, Hauptst. 9, Tel.: 033056/43 47 33 Preise: Einzelkonzert: 8 € (erm. 5 €), Tageskarte: 15 € (erm. 12 €), Waldführung + Konzert: 12 € (erm. 9 €), Festivalpass 2 Tage: 25 € (erm. 20 €)

Zum Vorverkauf

Infos

Ort:

Dorfkirche, Hauptstr. 20 , Mühlenbecker Land, DE

Anmelden

Ihre Sitzung ist abgelaufen, melden Sie sich bitte nochmals an.