fb pixel
 

Jul

1

Mittwoch

3 hommes et un couffin

3 hommes et un couffin Filmpodium Tickets
-
Filmpodium, Zürich, CH
La comédie
Die Komödie war in Frankreich während rund sieben Jahrzehnten reine Männersache. Erst 1969 fand sich in Nelly Kaplan und ihrem frechen Erstling La fiancée du pirate eine Erbin von Alice Guy-Blaché, die als Pionierin bereits um das Jahr 1900 Komödien gedreht hatte. Ab den 1980er-Jahren waren es dann vor allem Schauspielerinnen wie Josiane Balasko, Julie Delpy, Valérie Lemercier, Noémie Lvovsky oder Anne Le Ny, die sich dem Inszenieren von Komödien zuwandten, aber auch erfahrene Drehbuchautorinnen wie Agnès Jaoui und Danièle Thompson widmeten sich der «comédie au féminin».

Ein Junggesellenhaushalt muss unfreiwillig einem Baby die Mutter ersetzen.
«Eine temporeiche, intelligente Komödie, in der geschickt mit traditionellen Geschlechterrollen gespielt wird. Coline Serreaus Gesellschaftssatire zählt zu den grossen französischen Kinohits der 80er-Jahre. Rührend und witzig zugleich, wie die eingeschworenen Junggesellen ein Wiegenlied anstimmen, um die kleine Dame in den Schlaf zu lullen.
3 hommes et un couffin wurde für den Golden Globe und den Oscar nominiert. Bereits drei Jahre später produzierte Hollywood das schwache US-Remake Three Men and a Baby und hernach das Sequel (…). Doch das französische Original bleibt an Frische und Charme bis heute unübertroffen!» (Carlo...

mehr anzeigen

La comédie
Die Komödie war in Frankreich während rund sieben Jahrzehnten reine Männersache. Erst 1969 fand sich in Nelly Kaplan und ihrem frechen Erstling La fiancée du pirate eine Erbin von Alice Guy-Blaché, die als Pionierin bereits um das Jahr 1900 Komödien gedreht hatte. Ab den 1980er-Jahren waren es dann vor allem Schauspielerinnen wie Josiane Balasko, Julie Delpy, Valérie Lemercier, Noémie Lvovsky oder Anne Le Ny, die sich dem Inszenieren von Komödien zuwandten, aber auch erfahrene Drehbuchautorinnen wie Agnès Jaoui und Danièle Thompson widmeten sich der «comédie au féminin».

Ein Junggesellenhaushalt muss unfreiwillig einem Baby die Mutter ersetzen.
«Eine temporeiche, intelligente Komödie, in der geschickt mit traditionellen Geschlechterrollen gespielt wird. Coline Serreaus Gesellschaftssatire zählt zu den grossen französischen Kinohits der 80er-Jahre. Rührend und witzig zugleich, wie die eingeschworenen Junggesellen ein Wiegenlied anstimmen, um die kleine Dame in den Schlaf zu lullen.
3 hommes et un couffin wurde für den Golden Globe und den Oscar nominiert. Bereits drei Jahre später produzierte Hollywood das schwache US-Remake Three Men and a Baby und hernach das Sequel (…). Doch das französische Original bleibt an Frische und Charme bis heute unübertroffen!» (Carlo Avventi, filmreporter.de)

Coline Serreau (*1947) absolvierte zuerst eine Zirkusschule und dann ein Praktikum an der Comédie-Française, bevor sie 1983 ihr erstes Drehbuch verfasste. Den internationalen Durchbruch erlebte sie 1985 mit 3 hommes et un couffin; weitere Erfolgsfilme folgten mit den gesellschaftskritischen Komödien Romuald et Juliette (1989), La crise (1992) und Chaos (2001). 1996 trat sie in ihrem Öko-Sci-Fi-Film La belle verte selber auf, als Extraterrestrische, die eine von Konsumwut und Verschwendung gebeutelte Erde besucht. Auch später widmete sie sich ökologischen Themen, etwa im Dokumentarfilm Solutions locales pour un désordre global (2010). 2003 realisierte sie 18 ans après, das Sequel zu 3 hommes et un couffin. Regie: Coline Serreau
Drehbuch: Coline Serreau
Kamera: Jean-Jacques Bouhon, Jean-Yves Escoffier
Schnitt: Catherine Renault
Besetzung: Roland Giraud (Pierre), Michel Boujenah (Michel), André Dussollier (Jacques), Philippine Leroy-Beaulieu (Sylvia), Dominique Lavanant (Madame Rapons), Marthe Villalonga (Antoinette), Annick Alane (Apothekerin), Josine Comellas (Madame Rodriguez, die Concierge), Gwendoline Mourlet (Marie Nr. 1), Jennifer Moret (Marie Nr. 2), François Domange (Paul)

weniger anzeigen

Event ist beendet

Total: XX.XX CHF

Infos

Ort:

Filmpodium, Nüschelerstrasse 11, Zürich, CH

Links zum Event