fb pixel
 

Aug

24

Montag

Zwischenwelten

Appenzell Ausserrhoden ist bekannt für sein liberales Gesundheitsgesetz, das offen ist für Naturheilpraktiken. Schon früher wurden sowohl in Appenzell Ausserrhoden als auch in Innerrhoden Wundsalben und andere Heilmittelchen nach Familienrezepten hergestellt, und es gab Gebetsheiler, die Gebrechen zu heilen und vor «Hitz ond Brand» zu schützen vermochten. Diese traditionellen Heilmethoden, die von Heilpraktikern oft nebenbei und im Stillen ausgeübt werden, waren für den Filmemacher Thomas Karrer aus Trogen der Ausgangspunkt einer filmischen Recherche: «Mich reizte es, einen Film über etwas zu machen, worüber man nicht spricht und das man nicht sieht.» Er nähert sich dem Thema denn auch mit grundsätzlichen, grossen Fragen: Was ist Gesundheit, was Krankheit, wie gelingt Heilung? Karrer trifft acht Menschen aus der Ostschweiz und dem Fürstentum Lichtenstein, die mit alternativen Methoden behandeln, als Geistheiler, Gebetsheiler oder mittels Aurachirurgie. Deren Vertrauen in den Filmemacher ist so gross, dass sie ihm erlauben, sie bei ihren Praktiken zu filmen. Allein schon darum ist «Zwischenwelten» ein Ereignis, weil er uns etwas zeigt, das Unbeteiligten sonst verschlossen bleibt. Zwar werden keine grossen Geheimnisse aufgedeckt, behält das Unsichtbare und Nicht-Erklärbare auch

...

mehr anzeigen

Appenzell Ausserrhoden ist bekannt für sein liberales Gesundheitsgesetz, das offen ist für Naturheilpraktiken. Schon früher wurden sowohl in Appenzell Ausserrhoden als auch in Innerrhoden Wundsalben und andere Heilmittelchen nach Familienrezepten hergestellt, und es gab Gebetsheiler, die Gebrechen zu heilen und vor «Hitz ond Brand» zu schützen vermochten. Diese traditionellen Heilmethoden, die von Heilpraktikern oft nebenbei und im Stillen ausgeübt werden, waren für den Filmemacher Thomas Karrer aus Trogen der Ausgangspunkt einer filmischen Recherche: «Mich reizte es, einen Film über etwas zu machen, worüber man nicht spricht und das man nicht sieht.» Er nähert sich dem Thema denn auch mit grundsätzlichen, grossen Fragen: Was ist Gesundheit, was Krankheit, wie gelingt Heilung? Karrer trifft acht Menschen aus der Ostschweiz und dem Fürstentum Lichtenstein, die mit alternativen Methoden behandeln, als Geistheiler, Gebetsheiler oder mittels Aurachirurgie. Deren Vertrauen in den Filmemacher ist so gross, dass sie ihm erlauben, sie bei ihren Praktiken zu filmen. Allein schon darum ist «Zwischenwelten» ein Ereignis, weil er uns etwas zeigt, das Unbeteiligten sonst verschlossen bleibt. Zwar werden keine grossen Geheimnisse aufgedeckt, behält das Unsichtbare und Nicht-Erklärbare auch vor der Filmkamera seine Rätsel. Umso aufschlussreicher sind die Antworten auf die grossen Fragen, die die Naturheilpraktikerinnen und -praktiker geben. Weil Feinstoffliches und die Kräfte der Natur eine zentrale Rolle spielen, fangen Thomas Karrer und Gabriela Betschart mit der Kamera faszinierende Makroaufnahmen von Wasser, Eis und anderen Naturelementen ein, zeigen stimmungsvolle voralpine Hügelketten in Nebelschwaden, aber auch die bunten «Energiebilder», die Beda Rechsteiner malt. Deren kaleidoskopischer Charakter passt zum stillen Beobachten von Thomas Karrer, zu seinem aufmerksamen Blick auf diese «Zwischenwelten».

 

Die Premieren am 20. August finden in Anwesenheit des Regisseurs Thomas Karrer, der Protagonisten Gerhard Klügl, Regula Meyer und Susanne Schiesser sowie der Dramaturgin Karin Bucher statt. Anschliessend an die jeweiligen Vorführungen sind alle zum Apéro eingeladen.

 

 

Weitere Vorstellungen im September.

 

weniger anzeigen

Total: XX.XX CHF

Ausverkauft

Infos

Ort:

Kinok – Cinema in der Lokremise, Grünbergstrasse 7, St. Gallen, CH

Links zum Event

Veranstalter

Zwischenwelten | 24.08.2020 wird organisiert durch:

${eventUtil.getOrganizerName( $event )}