fb pixel
 

Aug

22

Samstag

Out of Africa

Out of Africa Filmpodium Tickets
-
Filmpodium, Zürich, CH
English review

Die dänische Autorin Karen Blixen gelangt als Gattin des Barons Bror Blixen nach Kenia und baut sich eine neue Existenz als Farmerin auf. Mit dem Grosswildjäger Denys Finch-Hatton, der ihre Liebe zu Afrika teilt, beginnt sie eine stürmische Affäre.
«Out of Africa ist eine der grossen epischen Liebesgeschichten der letzten Zeit. Die Baronin wird von Meryl Streep verkörpert, der Jäger von Robert Redford. Das sind Starkstrom-Stars, und wenn bei diesen die Chemie für eine Romanze nicht stimmt (wie bei Streep in Falling in Love und bei Redford in The Natural), stimmt sie ganz und gar nicht. Diesmal stimmt sie. (...) Out of Africa, atemberaubend an Originalschauplätzen gedreht, ist als Film grossartig anzuschauen. Es ist ein Film, der den Mut aufbringt, von komplexen, mitreissenden Gefühlen zu handeln und die Star-Power seiner Darsteller einzusetzen, ohne sich dafür zu entschuldigen. Sydney Pollack hat schon früher mit Redford zusammengearbeitet – insbesondere bei einem anderen Epos unter weitem Himmel, Jeremiah Johnson. Er versteht den besonderen, etwas zerbrechlichen Nimbus seines Stars, der sein eigenes Image übermässig zu schützen scheint. In den falschen Händen kann Redford selbstverliebt wirken. Hier hat er sichtlich allen Grund, selbstverliebt zu sein.» (Roger...

mehr anzeigen

English review

Die dänische Autorin Karen Blixen gelangt als Gattin des Barons Bror Blixen nach Kenia und baut sich eine neue Existenz als Farmerin auf. Mit dem Grosswildjäger Denys Finch-Hatton, der ihre Liebe zu Afrika teilt, beginnt sie eine stürmische Affäre.
«Out of Africa ist eine der grossen epischen Liebesgeschichten der letzten Zeit. Die Baronin wird von Meryl Streep verkörpert, der Jäger von Robert Redford. Das sind Starkstrom-Stars, und wenn bei diesen die Chemie für eine Romanze nicht stimmt (wie bei Streep in Falling in Love und bei Redford in The Natural), stimmt sie ganz und gar nicht. Diesmal stimmt sie. (...) Out of Africa, atemberaubend an Originalschauplätzen gedreht, ist als Film grossartig anzuschauen. Es ist ein Film, der den Mut aufbringt, von komplexen, mitreissenden Gefühlen zu handeln und die Star-Power seiner Darsteller einzusetzen, ohne sich dafür zu entschuldigen. Sydney Pollack hat schon früher mit Redford zusammengearbeitet – insbesondere bei einem anderen Epos unter weitem Himmel, Jeremiah Johnson. Er versteht den besonderen, etwas zerbrechlichen Nimbus seines Stars, der sein eigenes Image übermässig zu schützen scheint. In den falschen Händen kann Redford selbstverliebt wirken. Hier hat er sichtlich allen Grund, selbstverliebt zu sein.» (Roger Ebert, rogerebert.com, 20.12.1985) Robert Redford
Die Kritik hatte oft Mühe, Robert Redford ernst zu nehmen: Wer so gut aussah, war zum Hollywoodstar bestimmt und musste deswegen nichts können. Bei genauerem Hinsehen allerdings hat es sich Redford bei der Rollenwahl keineswegs immer einfach gemacht und oft schillernde, nicht nur heldenhafte Figuren verkörpert. Früh wurde auch sein politisches Engagement spürbar, erst recht, als er hinter die Kamera trat. Unsere Retrospektive konzentriert sich auf die ersten vier Jahrzehnte seiner Karriere.

English review

Die dänische Autorin Karen Blixen gelangt als Gattin des Barons Bror Blixen nach Kenia und baut sich eine neue Existenz als Farmerin auf. Mit dem Grosswildjäger Denys Finch-Hatton, der ihre Liebe zu Afrika teilt, beginnt sie eine stürmische Affäre.
«Out of Africa ist eine der grossen epischen Liebesgeschichten der letzten Zeit. Die Baronin wird von Meryl Streep verkörpert, der Jäger von Robert Redford. Das sind Starkstrom-Stars, und wenn bei diesen die Chemie für eine Romanze nicht stimmt (wie bei Streep in Falling in Love und bei Redford in The Natural), stimmt sie ganz und gar nicht. Diesmal stimmt sie. (...) Out of Africa, atemberaubend an Originalschauplätzen gedreht, ist als Film grossartig anzuschauen. Es ist ein Film, der den Mut aufbringt, von komplexen, mitreissenden Gefühlen zu handeln und die Star-Power seiner Darsteller einzusetzen, ohne sich dafür zu entschuldigen. Sydney Pollack hat schon früher mit Redford zusammengearbeitet – insbesondere bei einem anderen Epos unter weitem Himmel, Jeremiah Johnson. Er versteht den besonderen, etwas zerbrechlichen Nimbus seines Stars, der sein eigenes Image übermässig zu schützen scheint. In den falschen Händen kann Redford selbstverliebt wirken. Hier hat er sichtlich allen Grund, selbstverliebt zu sein.» (Roger Ebert, rogerebert.com, 20.12.1985) Regie: Sydney Pollack
Drehbuch: Kurt Luedtke
Autor: Isak Dinesen (=Karen Blixen)
Kamera: David Watkin
Musik: John Barry
Schnitt: Fredric Steinkamp
Besetzung: Meryl Streep (Karen Blixen), Robert Redford (Denys Finch Hatton), Klaus Maria Brandauer (Bror Blixen), Michael Kitchen (Berkeley Cole), Malick Bowens (Farah Aden), Joseph Thiaka (Kamante), Michael Gough (Lord Delamere), Mike Bugara (Juma), Suzanna Hamilton (Felicity), Rachel Kempson (Lady Belfield), Graham Cowden (Lord Belfield)

weniger anzeigen

Total: XX.XX CHF

Ausverkauft

Infos

Ort:

Filmpodium, Nüschelerstrasse 11, Zürich, CH

Links zum Event