fb pixel
 

Sep

4

Freitag

Mit Trommeln sprechen. Westafrikanische percussion skills im globalen Gespräch

Perkussionisten in Westafrika preisen mit ihren Trommeln Könige und Würdenträger. Sie zitieren mündlich überlieferte Geschichte und Poesie und kommunizieren dabei mit Tänzern und dem Publikum. Als Bewahrer lokalen religiösen und politischen Wissens reagierten Musiker stets auch auf globale und lokale Veränderungen. Sie übernahmen musikalische Einflüsse und Musikinstrumente benachbarter Gesellschaften oder auch der europäischen Kolonialisten in ihre Repertoires. Auf diese Weise schufen sie neue künstlerische Ausdrucksformen, die für die weltweite Musikgeschichte prägend wurden. Die Ausstellung stellt lebendige musikalische Traditionen der Yoruba in Nigeria und der Ashanti in Ghana vor. Ergänzende Beiträge aus aktuellen Forschungsprojekten von Wissenschaftler*innen in Brasilien, Deutschland und Ghana zeigen, welche Bedeutung Trommelensembles in ghanaischen christlichen Kirchen haben; wie die afrikanische Diaspora in Brasilien die Kunst des Trommelns in religiösen Praktiken verkörpert; und wie westafrikanische Klubmusik es schaffte, die Tanzflächen in Lagos, London und Zürich zu erobern.

Kurator: Alexis Malefakis

Total: XX.XX CHF

Ausverkauft

Infos

Ort:

Völkerkundemuseum der Universität Zürich | Seminarraum, Pelikanstrasse 40, Zürich, CH

Links zum Event